Meine Vorgeschichte

Im Winter 2003 wurde ich auf der Straße in Istanbul gefunden und ins Tierheim gebracht. Man nannte mich dort Cekirdek (Bedeutung: Samen, Kern, Sonnenblumenkern). Ich wurde so genannt, da man in der Türkei in den kalten Monaten oft Sonnenblumenkerne vor dem Kamin isst.
Im Tierheim wurde ich gepflegt und aufgepäppelt bis ich im Mai 2004 nach Deutschland mitgenommen wurde. Genauer gesagt kam ich nach Grefrath zu Frau Sturm und wartete dort auf eine neue Familie.
Man stellte mich ins Internet, um meine Chancen auf eine Vermittlung zu erhöhen.

Cekirdek   Dieses Bild wurde damals von mir gemacht.
Mein frecher Gesichtsausdruck und die Tatsache, dass ich sehr anpassungsfähig bin, waren für meine Vermittlung ausschlaggebend. Ich sollte nämlich als Freigänger gehalten werden und da stand noch nicht fest, ob ich eine Katzentreppe bekomme oder ob ich immer durchs Treppenhaus gehen muss oder vielleicht doch sogar als Wohnungskatze gehalten werde.

Im September 2004 wurde ich von meinem neuen Herrchen und Frauchen in Grefrath abgeholt und in mein neues Heim gebracht. Die Fahrt war sehr erschreckend für mich. Wir waren über 2 Stunden unterwegs und mir fiel es schwer mich zu entspannen. Mir wurde nicht schlecht oder so... Es war nur eine ungewohnte Situation und ich hatte Angst. Das versuchte ich auch meinem neuen Frauchen zu sagen,die sich extra wegen mir auf die Rückbank setzte. Sie versuchte mich zu beruhigen, aber es half nichts.
Als wir endlich im neuen Heim angekommen waren, musste ich erst einmal alles genau unter die Lupe nehmen. So viel neues....
Ich war so aufgedreht, dass mein Herrchen und Frauchen nicht wussten was sie mit mir machen sollten. Es war ja schon nach Mitternacht und beide waren sie geschafft, weil sie den ganzen Tag unterwegs waren. Ich hatte besseres zu tun als zu schlafen...
So durfte ich meine erste Nacht im Badezimmer verbringen. Das war vielleicht ungerecht!! Alles wurde rausgeräumt und ich bekam ein schönes Lager gemacht. Ich wollte aber doch nicht schlafen, sondern mein neues Heim begutachten.
Nach kurzer Zeit im langweiligen Badezimmer, schlief ich dann doch ein. Die Aufregung und die neue Umgebung hatten mich sehr müde gemacht...

Ich lebte mich sehr schnell ein und nach 2 Wochen durfte ich endlich nach Draussen. Ich hoffe, dass ich hier nie wieder weg muss...